Wie sieht Gott aus?

Frage: Wie sieht Gott aus?

Kurze Antwort: Niemand weiß, wie Gott aussieht. Weil es keinen einzigen wirklichen Beweis für Gott gibt, sind sich immer mehr Menschen sicher, dass es Gott gar nicht gibt.

Ausführliche Antwort: Niemand weiß, wie Gott aussieht, weil noch nie jemand einen Gott in Wirklichkeit gesehen hat. Die Menschen haben sich schon ungefähr 3000 Götter ausgedacht.

Manche dieser Götter werden heute noch angebetet. Die meisten finden wir nur noch in alten Märchengeschichten. Einige Menschen haben versucht, Bilder von Gott zu malen. Diese Bilder haben sich die Menschen aber nur ausgedacht.

Früher wussten die Menschen vieles noch nicht, was Wissenschaftler heute ganz einfach erklären können. Weil sich die Menschen früher vor Unbekanntem fürchteten, erfanden sie Götter.

Damit war klar: Wenn es donnerte, war das ein Zeichen vom Donnergott. Wenn etwas Gutes passierte, war das ein Zeichen für den lieben Gott. Wenn die Ernte gut war, war das ein Zeichen, dass es der Erntegott gut mit ihnen gemeint hat.

Natürlich weiß heute jedes Kind, dass Donner von Gewitter kommt und dass Gutes auch einfach so passieren kann, zum Beispiel, wenn sich Menschen fair verhalten.

Es gibt bis heute keinen einzigen Beweis, dass es einen Gott wirklich gibt. Dafür gibt es ganz viele Beweise, dass es sehr wahrscheinlich keinen Gott gibt.

Bis heute hat sich noch kein Gott bei uns gemeldet hat und uns selbst gesagt, was er gut findet und was nicht. Und deshalb spielt Gott in der Wirklichkeit auch keine große Rolle.

Alle Geschichten darüber, was Gott angeblich gut oder schlecht findet, was er von uns möchte, oder dass er die Welt erschaffen haben soll, haben sich Menschen ausgedacht.

Schreibe einen Kommentar