Wie ist die Welt entstanden?

Frage: Wie ist die Welt entstanden?

Kurze Antwort: Die Welt ist entstanden, weil sich sehr viele, sehr kleine Teilchen im All wie ein riesiger Schneeball verdichtet haben. Alles Leben auf der Welt ist durch einen Vorgang entstanden, der als „Evolution“ bezeichnet wird.

Ausführliche Antwort: Christen glauben, dass ihr Gott die Welt erschaffen hat. In der Bibel, dem Buch der Christen, finden sich Märchen darüber, wie Gott das angeblich gemacht haben soll. Diese Märchen wurden zu einer Zeit aufgeschrieben, in der die Menschen noch nicht wussten, wie die Erde wirklich entstanden ist:

Vor unvorstellbar langer Zeit hat es ein Ereignis gegeben, das eine Ausdehnung des ganzen Universums gestartet hat. Forscher versuchen bis heute herauszufinden, was genau dieses Ereignis gewesen sein könnte. Vielleicht hast du schon mal den Begriff „Urknall“ gehört – das ist eine der Ideen, mit der heute der Beginn dieser Ausdehnung beschrieben wird. Man stellt sich das vor wie einen Luftballon, der schlagartig unvorstellbar groß aufgeblasen wird.

Alles, was ganz kurz nach diesem „Urknall“ geschehen ist, weiß man heute schon sehr genau. Alles Leben begann in den Meeren. Leben entstand nicht innerhalb von ein paar Tagen, wie es in der Bibel beschrieben wird.

Leben entwickelte sich über unvorstellbar lange Zeiträume von Millionen und Milliarden von Jahren. Die meiste Zeit der Erde gab es gar kein Leben und dann erstmal unvorstellbar lange nur Bakterien. Erst viele Milliarden Jahre später entstanden Pflanzen und Lebewesen.

Früher konnten sich die Menschen nicht erklären, wie all die Tiere und Pflanzen entstehen konnten. Deshalb erfanden sie einen Gott und sagten einfach, dass dieser Gott alles erschaffen hat.

Heute weiß man, dass es kein Gott war, sondern ein ganz natürlicher Vorgang, den wir „Evolution“ nennen.

Erst der Forscher Charles Darwin entdeckte vor ungefähr 200 Jahren diese Evolution. Darwin konnte beweisen, dass die Lebewesen nicht von jemandem erschaffen wurden, sondern dass sie sich von selbst über viele Millionen Jahre immer wieder weiterentwickelt haben. Diese Weiterentwicklung bezeichnet man auch als „natürliche Selektion.“

Hier findest du einige Informationen zum spannenden Thema Evolution:

Damals waren viele gläubige Menschen sehr verärgert, weil jetzt klar war, dass es kein Gott war, der die Lebewesen erschaffen hat. Für die Evolution wurden inzwischen sehr viele Beweise gefunden. Die Wissenschaft ist sich einig, dass die Evolution der Grund für die Entstehung und Weiterentwicklung von Lebewesen ist.

Trotzdem glauben auch heute noch manche Menschen daran, dass Gott alles erschaffen hat. Die meisten gläubigen Menschen geben inzwischen zu, dass die Geschichten aus der Bibel über die Erschaffung der Erde nur Märchen sind. Diese Leute meinen aber trotzdem, dass ihr Gott die Welt extra für uns Menschen geschaffen hat, damit wir glücklich sind.

In Wirklichkeit gibt es keinen einzigen Beweis dafür, dass es einen Gott überhaupt gibt. Die allermeisten Götter, die sich die Menschen schon ausgedacht hatten, kennen wir heute nur noch aus Märchenbüchern. Auch dafür, dass Gott irgendetwas „extra für uns“ gemacht haben soll, gibt es keinen einzigen Beweis. Genausogut könnte man sagen, dass zum Beispiel Pokémon® oder die Eisprinzessin® alles extra für uns erschaffen haben soll.

Obwohl Menschen unglaubliche Fähigkeiten besitzen, sind sie trotzdem nur die Nachkommen einer bestimmten Affenart. Biologisch gesehen bist auch du ein Säugetier, das, genauso wie die Affen auch, von den Fischen abstammt.

Früher dachten die Menschen, sie seien etwas ganz Besonderes und dass ihre Erde der Mittelpunkt des ganzen Universums wäre. Deshalb wünschten sie sich auch, dass der Gott, den sie sich ausgedacht hatten, es besonders gut mit ihnen meinen sollte.

In Wirklichkeit weiß man bis heute nicht, warum das Universum wirklich entstanden ist. Sehr wahrscheinlich ist sie „einfach so“ entstanden, ohne besonderen Grund. Die Entstehung war, wie alles andere auch, die Folge von etwas, was vorher geschehen ist. Jedenfalls gibt es keinen einzigen Beweis dafür, dass die Erde oder auch das ganze Universum irgend ein bestimmtes Ziel verfolgt.

Anders ist es bei den Lebewesen: Alle Lebewesen, ob Pflanze, Tier oder Mensch, versuchen dafür zu sorgen, dass es ihnen gut geht. Und sie versuchen zu vermeiden, dass es ihnen schlecht geht.

Weil sich die Christen damit nicht abfinden wollen, behaupten manche auch heute noch, dass ihr Gott die Entstehung des Universums extra für uns gestartet hätte. Wer dann ihren Gott erschaffen haben soll und warum, können sie leider nicht erklären.

Die Geschichte, wie die Erde wirklich entstanden ist, ist in Wirklichkeit viel spannender als alle Märchen in der Bibel. Weitere Infos zur Evolution findest du auf unserer Videoseite.

Anmerkung: Wir haben keinen materiellen Nutzen von der Verlinkung oder Einbettung von Inhalten oder von Buchtipps.