Was steht im Alten Testament?

Frage: Was steht im Alten Testament?

Kurze Antwort: Im Alten Testament stehen Geschichten, die sich Menschen vor sehr langer Zeit ausgedacht haben und die für uns heute keine Bedeutung mehr haben.

Ausführliche Antwort: Das „Alte Testament“ ist ein Teil der Bibel. Es ist eine Sammlung von sehr sehr alten Geschichten, die sich Menschen vor sehr langer Zeit ausgedacht haben.

Deshalb können wir im Alten Testament heute einiges über die Zeit erfahren, in der diese Geschichten erfunden worden waren. Dabei müssen wir aufpassen, weil ein großer Teil dieser Geschichten nur erfunden sind.

Du kennst ja sicher den „Bösen Wolf“ aus dem Märchen „Rotkäppchen und der Böse Wolf.“ Genauso gibt es auch in den Märchen des Alten Testaments viele böse Gestalten. Damals stellten sich die Menschen Gott noch nicht als lieben Gott vor. Sie haben sich viele Geschichten ausgedacht, in denen sie sich Gott sehr, sehr böse vorstellen.

Weil wir heute sicher sein können, dass es Gott gar nicht gibt, ist es für uns heute auch egal, ob sich manche Menschen vor sehr langer Zeit mal vor einem Gott gefürchtet haben oder nicht.

Für die Christen ist das Alte Testament sehr wichtig, weil sie es für einen Trick brauchen. Der Trick geht so: Im Alten Testament stehen viele verschiedene Sachen, die angeblich erst irgendwann später passieren sollen.

Die Leute, die viel später das „Neue Testament“ aufgeschrieben haben, haben sich einfach eine dieser Vorhersagen aus dem Alten Testament genommen und eine neue Geschichte dazu erfunden. So konnten sie sagen: „Sehr her, meine Geschichte stimmt, weil sie ja schon im Alten Testament angekündigt wurde.“

Die Vorhersagen im Alten Testament hatten sich natürlich auch nur Menschen ausgedacht, weil niemand wirklich in die Zukunft schauen kann.

Bestrafung durch Gott; Bild: Free Bible Images, Lizenz: BY-SA/3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Bestrafung durch Gott*
Bild: Free Bible Images, Lizenz: BY-SA/3.0

Viele Christen tun auch so, als wären die Geschichten gar nicht so schlimm. Vielleicht hast du schon von dem Märchen der „Arche Noah“ gehört. In diesem Märchen hat Noah angeblich ein großes Schiff gebaut, in dem er nur ein Paar von allen Tieren vor einer großen Überschwemmung rettete.

Diese Überschwemmung wurde im Märchen aber von Gott selbst gemacht. Das heißt, Gott hat fast alle Lebewesen, die er ja erst erschaffen haben soll, bis auf ein Schiff voller Tiere und ganz weniger Menschen in diesem Märchen getötet. Warum sollte ein „lieber Gott“ so etwas machen?

Natürlich weiß heute jedes Kind, dass die Geschichte nur ein Märchen ist. Menschen haben sich das Märchen ausgedacht. Christen behaupten, dass die Geschichten im Alten Testament auch für uns heute noch eine besondere Bedeutung haben. In Wirklichkeit haben diese Geschichten aber nichts mehr mit uns zu tun.

ACHTUNG: In der Bibel stehen auch Geschichten, die für Kinder und Jugendliche nicht geeignet sind. Deshalb solltest du nicht in der Bibel lesen.

*Bild: Free Bible Images, Lizenz: BY-SA/3.0